Sie sind nicht angemeldet.

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 15:19

Ich denke nicht, das am Jahresende Schluß mit Updates und co. ist. Denn für Dezember haben sie ein Update angekündigt, aber kein DLC.


Update 5.3 ist für Mitte Oktober geplant.
Update 6 ist für den Dezember angesetzt samt DLC, Koop Modus und Statistiksystem.

Zitat

Game Update 6 (geplant für Dezember)

Game Update 6, inklusive dem zuvor angekündigten Koop-Modus und dem Statistiksystem, wird zusammen mit unserem dritten DLC, Die Passage, im Dezember erscheinen.


Quelle
  Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

Raymond XX

Boardsmutje

Beiträge: 1 010

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 15:39

Ups, das hab ich dann in der Eile wohl überlesen :)

Aber trotzdem denke ich nicht, das dann Schluss mit Anno 1800 ist. Vielleicht Ende Jahr 2020.
  Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 KE; Anno 1404 / Add On; :up: Anno 2070 KE / Anno 2205 KE :hauwech:

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 17:08

Wenn die lebensfeindlichen Nördlichen Breiten mit dem Luftschiff zugänglich sind, dann sollte doch das bereits auf Seekarten Dokumentierte Südland ebenfalls Modern über die Luft oder eben althergebracht über Wasser zu erreichen sein.

Hoffen wir mal das Update 7 neues Land bedeutet. :nicken:
  Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 11. Juli 2016

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 20:14

Das wird davon Abhängig sein was Ubisoft will... wirtschaftlich gesehen. Die Entwicklung von Anno2205 wurde auch kurzfristig eingestellt. So gibt es im RDAExplorer hinweise auf den Mars und das die Synths für den Mars gedacht waren ursprünglich. Das ganze wurde aber gecancelt seitens Ubisofts vermutlich und in Frontiers zusammen geschmissen was eben da war.
Wenn also Ubisoft sagt, das Anno zu teuer ist um "Unterhalt" und die Gewinnmarge bei den DLCs zu gering ist (Anno2205 war ja auch nicht schlecht, war eben nur zu "buggy" um kosteneffizient neue DLCs rauszubringen angeblich), cancelt Ubisoft Anno1800. Es gibt aktuell Berichte, das Community-Mitarbeiter und Mitarbeiter die für QA zuständig waren bei Anno1800, entlassen wurden. Was darauf hindeutet, das die laufenden Kosten bereits reduziert werden. Und das könnte ein Indiz sein, das es nicht mehr soviel Content für Anno1800 geben wird.

Farinchen

Ausguck

Beiträge: 67

Registrierungsdatum: 7. Mai 2018

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 9. Oktober 2019, 21:35

... was alles nur Vermutungen sind, denn genaues wissen nur die Strategen in Frankreich. Sämtliche Mutmaßungen und Halbwissen sind Spekulation. Fakt ist doch: 1800 ist nicht das, was den Usern vorgegaukelt bzw. versprochen wurde: das beste Anno aller Zeiten. Das ist es wohl nicht. Weil: verbuggt in vielen Sektionen und nicht ausgereift und viel zu früh auf den Markt geworfen. Aber das gute oder schlechte liegt im Auge des Betrachters. Für den einen ist 1800 das "non plus ultra" für den anderen "ein NoGO". Fazit: was man daraus macht? Jedem selbst überlassen. Man kann sich mit Fehlern arrangieren oder man kann es lassen. Spekulation bringt wenig - abwarten ist angesagt.. Spielen oder nicht - jedem selbst überlassen.
Ich persönlich spiele es. Mit Mod, das macht es für mich besser, weil es einige Fehler oder Bugs ausbessert. Den Moddern hier sei Dank :blumen:

Admiral Drake

Schatzjäger

  • »Admiral Drake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 314

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 06:50

Was ihr alles wisst.
Wenn die Schlamperien der QA tatsächlich Folgen hätten, wäre das für mich eher ein gutes Zeichen. Wobei Entlassungen da sicher nicht zu erzwingen wären, es sei denn, jemand hat vorsätzlich gehandelt ...
Bleiben wir mal bei dem Spiel selbst.
Ich finde es trotz aller Probleme bemerkenswert, weil es zum einen sehr nah an den älteren Annos anknüpft, zum anderen aber sehr viele für mich neue und spannende Konzepte bringt. Ich habe zuletzt 1404 gespielt, 2070 und 2205 habe ich ausgelassen.

Inklusive der Game Updates und der DLCs ist das ein überaus umfangreiches Angebot, mit dem man chon eine Menge anfangen kann. Die Mods habe ich noch nicht ausprobiert, aber was da so veröffentlicht wurde, sieht schon sehr gut aus.
Wer noch ein wenig abwartet, wird dann sicherlich auch Gld sparen, aber ich wüde jedem annofan raten, es früher oder später zu spielen, sofern man denn keinen neuen PC dafür kaufen muss.
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:18

Meine Anno reihe war: Anno 1503, Anno 1701 & Anno 1404.
Die Zukunftsteile (keine Ahnung wie viele das waren) habe ich alle ausgelassen, da sie mich nicht angesprochen haben, habe da schlicht keine Lust draufgehabt. Daher ist Anno 1800 in meiner Spielhistorie der Nachfolger von Anno 1404.

Jeder hat andere Ansprüche und Erwartungen, für mich ist es ein sehr gelungener Nachfolger. Auch wenn es noch einige Baustellen gibt, ich bin super zufrieden mit dem Spiel.
Im Punkto DLC hatte ich mir etwas mehr erhofft gehabt, eine Geschichte, ein Abenteuer, etwas das nicht im Grundspiel enthalten ist. Ich habe die DLCs kurzentschlossen gekauft als ich sah wie groß Crown Falls ist. Nun bietet Versunkene Schätze mit der Insel Crown Falls in Trelawney viel Spielspaß, das Tauchboot und die damit Verbundene Möglichkeit Gegenstände aus den Untiefen einzutauschen gegen nette Erfindungen des Alten Nate ist schon ganz cool.
Es gibt zwar kein nettes Abenteuer aber die zusätzlichen Items stellen schon eine Bereicherung dar. Wie z.B. das Wasserkraftrad, das Produktionsgebäude an der Küste mit Strom versorgt. In meinem Fall liegen die Salpterwerke auf einer kleinen abgeschiedenen Insel, die Küste ist auch begrenzt. Mit dem Wasserkraftrad verdoppelt man auf einfache Weise die Produktion auf 200% und es gibt noch einige Items mehr.
DLC Botanica weißt ebenfalls kein Abenteuer auf, sondern bietet nur zusätzliche Schönbaumodule und neue Ornamente. :S

Bin mal gespannt auf die Nordpassage und hoffe auf ein kleines frostiges Abenteuer.
Nicht zu vergessen sind die Mods, im speziellen mein Lieblings mod der Bahnhof. Sie Komplettieren und erweitern das Spiel und steigern den Spielspaß ungemein. :nicken:

Oder kurz gesagt ich Liebe Anno 1800. :jaaaaa:
  Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

Matt McCorman

Boardsmutje

Beiträge: 1 012

Registrierungsdatum: 27. Mai 2003

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 10:21

Es gibt aktuell Berichte, das Community-Mitarbeiter und Mitarbeiter die für QA zuständig waren bei Anno1800, entlassen wurden.

"Das Gerücht wächst, während es sich verbreitet." :lol: Bei allem, was man heutzutage liest, muss man sich einfach immer bewusst machen: wer schreibt das und warum?

So viel ist richtig: Guddy hat das Ubisoft Community Team verlassen, das ist einem Post auf Twitter zu entnehmen.
Ich wüsste nicht, dass sie für die QA gearbeitet hat - abgesehen davon kann es vielschichtigste Gründe für einen Jobwechsel geben, und die meisten haben mit dem wirtschaftlichen Erfolg des Projekts herzlich wenig zu tun.

Der Urheber dieser Unkenrufe ist uns dagegen wohlbekannt als recht streitbarer Geselle - entweder feiert er sich über alle Maßen, wenn er in einem Game was erreicht, oder er verteufelt das gesamte Spiel, wenn andere mehr erreichen als er. Den Gehalt seiner Mutmaßungen würde ich daher eher als emotionsgetrieben einstufen... ;)

Mit ANNO 1800 selbst geht es mir ähnlich wie Drake und Barbossa: Für mich hat das Ding Suchtpotenzial ohne Ende und es nimmt mich mindestens genau so gefangen wie einst 1602, 1503 und 1404. Ich bin jetzt noch weit davon entfernt, alles ausprobiert zu haben und freue mich auf das, was noch kommt.
Klar würde ich gerne eine Afrika-Karte spielen; mir ist aber auch klar, dass ich das herzlich wenig beeinflussen kann (außer vielleicht, mir massenhaft Uplay-Fake-Accounts einzurichten und 1800-Lizenzen zu kaufen :g: ).

Lassen wir uns überraschen. Wie viele haben das Boxed ANNO schon totgeredet... und doch spielen wir eins :hey:
  Annoholic seit 1998 =) (Nein, ich bin nicht alt... ich bin nur schon etwas länger jung als andere.) :hey:

Raymond XX

Boardsmutje

Beiträge: 1 010

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 10. Oktober 2019, 11:04

Wie man unschwer an meiner Signatur erkennen kann, habe ich auch mit Anno 1503 angefangen und besitze auch alle Spiele als DVD Versionen. Anno 1800 ist da noch nicht aufgeführt, aber ich spiele es in letzter Zeit doch wieder etwas häufiger. Nachdem die letzten Updates, ohne DLC, doch etwas gebracht haben.

Es läuft weitaus besser als ganz zu anfang. Nur ich kann nicht auf DX 12 spielen. Dann stürzt das Spiel schon beim Starten ab. Woran das liegt, hab ich keinen Plan und stört mich auch nicht wirklich.....
  Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 KE; Anno 1404 / Add On; :up: Anno 2070 KE / Anno 2205 KE :hauwech:

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 443

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

30

Freitag, 11. Oktober 2019, 20:37


Ich habe mich bisher gegen den Kauf von Anno1800 entschieden, da die Anno-Serie sich meines erachtens zu sehr auf Produktionsketten und Schönbau fixiert und dabei den ökonomischen Part neben dem Militär zu sehr vernachlässigt.


Als gelernter Schönbauer kann ich nur sagen: Anno 1800 eignet sich nicht zum Schönbauen. Wer schönbauen will, nimmt ein Anno, wo der Straßenverlauf keinen Einfluss auf die Versorgungslage der EW hat, z.B. 1503 oder 2070.

Und komplexe Produktionsketten sind genau das, was die meisten Anno-Spieler haben wollten.

Der Militärpart von Anno ist noch nie der Brüller gewesen und das ist auch nicht schlimm. Wer epische Schlachten schlagen will, findet da Spiele en mass, die das bieten. Ich fand an 2205 so toll, dass man das ganze Militärgeraffel komplett ausgelagert hatte.

Ist halt immer die Frage, was man sucht. Aber ich denke, für die meisten Anno-Spieler ist 1800 genau das, was sie gesucht haben. Mir gefällt es nicht so richtig, eben weil ich mich bei der Stadtgestaltung nicht so richtig austoben kann, aber irgendwas ist ja immer. :hey:


Zitat

Im Kern ist es immer noche exakt das selbe Anno wie vor 15 Jahren.


Stimmt. Aber sonst wäre es ja nicht Anno. Ich habe allerdings auch immer das Gefühl, ich hätte alles schon mal irgendwo gesehen, eben weil ich wirklich alle Annos gespielt habe.


Zitat

Wieso spielen immer noch so viele Spieler die alten Titel? Wieso werden neuere Titel kaum noch länger gespielt?


Der einzige Titel, der schnell in der Versenkung verschwand, war 2205, eben weil es kein richtiges Anno war. Viel zu einfach, keine geistige Herausforderung, selbst die Inseln sind immer dieselben. Alle anderen werden bis heute gespielt. Bis heute werden bei 2070 die Weltereignisse in wechselnder Reihenfolge freigeschaltet, eine Dienstleistung von UBI. Und bis heute spielen die Leute die Weltereignisse. Das kann man sehen, weil die Ergebnisse öffentlich sind. Bis heute finden in 2070 Wahlen statt und du kannst sehen, wie viele Spieler sich daran beteiligen und wer was gewählt hat. Ich schätze, dass auch die öffentlichen 1404-Profile bis heute mit Leben gefüllt sind. Ich bin sicher, dass auch 1800 lange gespielt werden wird, auch, weil es durch die Mods in jede Richtung anpassbar und erweiterbar ist.

UBI hat hinsichtlich von DLCs meiner Ansicht nach keine Verpflichtung außer der, die sie mit dem Verkauf des Season-Passes eingegangen sind sowie der Anarchist, der ebenfalls von vornherein Bestandteil einiger Editionen war. Sprich, diese vier müssen sie liefern und drei gibt es ja auch schon. Wenn danach Schluss ist, gibt es keinen Grund sich zu beschweren. Mehr hat niemand versprochen. Alles darüber hinaus ist eine freiwillige Leistung.

Admiral Drake

Schatzjäger

  • »Admiral Drake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 314

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 13. Oktober 2019, 23:09

Mal wieder was Neues von meinem Spiel: 20.000 Investorenhäuser in der Alten Welt.
Entspricht 1.000.000 Investoren, wenn die alle eingezogen sind.

Nur zur Ergänzung: Die Kap-Insel hat erst 1440 Investoren in 36 Häusern zu je 40.

Edith hat nachgerechnet: da fehlen doch tatsächlich noch 5 Häuser in der Alten Welt - na ja, die kommen später da hin, wo jetzt noch die Weltausstellung ist.
»Admiral Drake« hat folgende Bilder angehängt:
  • screenshot_2019-10-13-23-05-25.jpg
  • screenshot_2019-10-13-23-06-25.jpg
  • screenshot_2019-10-13-23-15-01.jpg
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

  • Nachricht senden

32

Montag, 14. Oktober 2019, 08:36

Wow über 1 Million Einwohner, alle Achtung! :nicken:

Ich hab noch nicht einmal die 50.000 Investoren für den einen Erfolg beisammen. Das muss ich bald aber auch mal angehen, falls mein System das überhaupt mitmacht. Bei dem Gewusel bei 1.000.000 Einwohner würde mein Computer gewiss schlapp machen.
  Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

Admiral Drake

Schatzjäger

  • »Admiral Drake« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 314

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 16. Oktober 2019, 14:21

Na ja, jeder macht sein Ding.
Inzwischen sieht das noch etwas besser aus.
Drer Übersichtlichkeit halber habe ich die wenigen Häuser auf der Kap-Insel wieder abgerissen, die wird sowieso komplett neu aufgebaut.
Insofern ist jetzt nur die Alte Welt und die Neue Welt besiedelt.
»Admiral Drake« hat folgende Bilder angehängt:
  • screenshot_2019-10-16-14-18-04.jpg
  • screenshot_2019-10-16-14-21-36.jpg
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !