Sie sind nicht angemeldet.

W-O-D

Team AnnoZone

  • »W-O-D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 922

Registrierungsdatum: 3. Februar 2003

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Juli 2018, 19:56

Anno 1800 - Nur ein 2205 mit neuem Anstrich ?

Ahoi Ihr Landratten. Warum etwas umfangreiches schaffen wenn doch ein wenig andere Farbe reicht ? Solche und andere Fragen stellen sich grade diejenigen, welchen das als ach so toll angepriesenes Feature "Firma", so garnicht schmecken wollte. Warum so ein Gefühl ensteht dürfte klar sein, wieder ne neue "Firma" gründen, nochmal alles verfügbare an virtuellen Punkten Einfluss verteilen, dürfte den Wiederspielwert in den Keller ziehen. Seine Stadt einfach nach Gutdünken aufbauen, ohne auf launische schlechte "Ki-gesteuerte" Rüchsicht nehmen zu müssen, Inseln die nach heutigen Stand der Technik endlich mal richtig Groß sind, und eine variationsreiche Vielfalt an Möglichkeiten, würde einem guten Anno gerecht werden. Erinnert Ihr Euch noch an 1404 ? Wie haben die Jungs aus Mainz das nur hinbekommen, den Geschmack der Annofans doch so gut abzubilden ? Als der Vorschlag vor längerer Zeit an Christopher Schmitz erging, doch mal die Lücke zu schließen die zwischen Mittelalter und Neuzeit besteht, um daraus ein neues Highlight der Annoserie zu gestalten, hatten die beteiligten Akteure anderes im Sinn, als ein von sehr vielen schlecht angenommenes 2205. Nun ist es wie es ist, entschieden wird der Erfolg des Spiels also wieder mit dem Geldbeutel.

Quelle: Artikel in der AnnoUnion

Dickerbaer

Administrator

Beiträge: 4 394

Registrierungsdatum: 1. Mai 2004

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 21:23

Liest sich jedenfalls genau so versülzt wie Anno 2205. Das ist nicht mehr mein Spielgenre und auf Anno 1503 habe ich mittlerweile auch keinen Bock mehr.
  Höflichkeit ist die höchste Form der Verachtung!

Picklock

Schatzjäger

Beiträge: 1 247

Registrierungsdatum: 7. Februar 2006

  • Nachricht senden

3

Freitag, 6. Juli 2018, 06:59

Ich sehe das genauso wie W-O-D.

Je mehr Details man von Anno 1800 erfährt desto mehr erinnert es mich an 2205 2.0 mit neuer Grafik und weiteren Einschränkungen und Limitierungen.

So wie es sich liest wird es für mich nicht "das beste Anno aller Zeiten".

Admiral Drake

Schatzjäger

Beiträge: 2 111

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

4

Freitag, 6. Juli 2018, 11:21

Ich warte immer noch drauf, dass mal einer der Macher von Anno 1800 sagt, dieses oder jenes in 2205 war schlecht gemacht, das lassen wir in Zukunft sein. Aber nein, jeder noch so große Schwachsinn wird in neuer Verpackung wieder als ultimatives Feature angepriesen.
Auch wenn ich 2205 nicht besitze, also nie gespielt habe, erschließt sich mir aus den vielen Kritiken so langsam, warum fast alle, die es gespielt haben, so einen dicken Hals bekommen haben.
Ich jedenfalls werde mich verstärkt mit Anno 1404 beschäftigen, da habe ich bisher noch nicht viel ausprobiert. Auch wenn es kein so tolles Feeling vermittelt, bietet es doch interessante Herausforderungen unter dem Stichwort "Aufbaustrategie" ...

Wobei ich fairer Weise anmerken muss, dass "spielen am PC" momentan keinen hohen Anteil an meiner ohnehin knappen Freizeit hat.
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Nale

Deckschrubber

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2017

  • Nachricht senden

5

Samstag, 7. Juli 2018, 21:09

Auch wenn 2205 fast ausschließlich anders als die anderen Annos war, und auch wenn das nicht jedem passt, man sollte doch schonmal schauen, was eigentlich gut daran war, denn im Kern ist es immer noch Anno. Nehmen wir mal das platzieren von öffentlichen Gebäuden.
Einflussbereiche wie in den alten Annos sind einfach. Man kann perfekte Abdeckung im Doppelreihenmuster durch Abzählen von Kästchen erreichen. Sehr einfach.
Man hat in 2205 dagegen einen Wert, zu wieviel ein Bedürfnis auf der ganzen Insel abgedeckt ist. Auch ist sehr einfach abzulesen, ob das Bedürfnis erfüllt ist oder nicht. Das komplexe an dem System ist aber, wie der Wert berechnet wird. Je weiter die Straßenstrecke von einem Haus zum öffentlichen Gebäude ist, desto mehr verbraucht dieses. Daher lohnt sich eine möglichst zentrale Platzierung und kurze Wege sind wichtig. Dadurch ergibt sich eine Menge mehr Optimierungspotenzial bei gewahrter Einfachheit.
Das System aus 2205 klingt für mich doch klar nach dem besseren, also ist doch nichts dagegen zu sagen, wenn man das übernimmt.

Außerdem kommt doch eine weitere zentrale Neuerung. Immer der nächstgelegene freie Marktkarren holt Waren ab, nicht einfach einer der frei ist. Das verstärkt die Wirkung, die zentrale Platzierung von markthäusern hat. Außerdem Staus vor diesen.
Das ist kein 2205. Das ist aber auch kein 1404 oder 1503 oder 1602, das ist ein weiteres, individuelles Anno, das weiterhin die Kernelemente der Serie berücksichtigt.

P.S. Das Influence-System ist und bleibt Müll.

Admiral Drake

Schatzjäger

Beiträge: 2 111

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Juli 2018, 07:04

Eben - genau was ich gemeint habe. Es wird nicht das Beste aus allen Annos zusammengetragen (natürlich kann auch etwas aus 2205 dabeisein), sondern es wird 2205 als Basis genommen und nur ein wenig ergänzt.
Was ja nicht wundert, wenn die gleichen Leute einfach weitermachen.
Das fängt in den Köpfen an, und ich fürchte, da sitzen zuviele junge PC-Zocker ...
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Nale

Deckschrubber

Beiträge: 24

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2017

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:46

Wo wird da 2205 als Basis genommen außer bei der wirklich sehr schönen Grafikengine?
Ich sehe da keine Module (welche mir wirklich fehlen), keinen integrierten Warenrechner, keine direkte Produktion ins Zentralwarenlager. Ich sehe keine Logistik-Punkte, stattdessen sehe ich wieder richtige Marktkarren und physisch existente Waren.

Für mich sehr weit entfernt von 2205.

Admiral Drake

Schatzjäger

Beiträge: 2 111

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 8. Juli 2018, 11:47

Das kannst du besser beurteilen, ich kenne ja 2205 nur vom Hörensagen.

Und ich weiß, was bisher schon alles nicht drin ist - genau wie es nicht in 2205 war ...
Das man 2205 nicht einfach mit anderer Grafik nochmal anbietet, versteht sich von selbst. Nur das, was jetzt dazukommt, muss ja auch einen neuen Spielwert schaffen. Zoo und Tourismus, Attraktivität, schön und gut, aber beeinflusst das wirklich die Strategie ?

Schöne Häfen, ja - aber über Seekriege, Blockaden, Inseleroberungen usw. wissen wir noch nichts.

Items, Quests, auch gut, beschäftihgt uns zwischendurch und gibt ein paar "Leckerlies".

KI - keine Information bisher ...
Multiplayer: ja - aber wie geht "competition" in Anno 1800? Null Informationen, warum das Spaß machen könnte, mit mehreren eine Partie zu spielen ...

Kampagne, Szenarien, Spieleinstellungen, Siegbedingungen, Diplomatie, Forschung - alles "black box".
Ja, es gibt Güter und wir können speichern und laden. Kann ich auch Anno 1404 spielen oder 1503, da geht das auch schon ...

Eisenbahn ??? Kolonien ??? Weitere Völker / Kulturen ???
Wir sind 6 Monate vor dem Release - und es gibt dazu nichts, also gehe ich auch davon aus, dass davon am Ende nichts vorhanden sein wird, was nicht zufällig schon in 2205 drin ist. Ja ich weiß, es könnte auch besser kommen, aber dann bin ich wenigstens einmal positiv überrascht.

Sorry, aber so verkauft man kein Spiel.
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 369

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 8. Juli 2018, 16:07

Anno 2205 krankt an zwei Dingen:
- Erstens: Es gibt keine Handelsrouten und keine Schiffe. Damit hat man dem Spiel die Seele geraubt.
- Zweitens: Die starre Inselwelt der Sektoren. Damit hat man es langweilig gemacht.

Wie jemand auf den Trichter kommen konnte, ein Anno ohne Schiffe und Handelsrouten zu bauen, wird mir ewig ein Rätsel bleiben. Aber Handelsrouten wird es in Anno 1800 wieder geben, wenn man dem Blog glauben darf.

Zu dem zweiten Punkt, nämlich ob es zufallsgenerierte Karten geben wird, habe ich nichts eindeutiges gefunden. Aber ich habe vielleicht auch nicht gründlich genug danach gesucht.

Im Jahr 1800 ein Firmensystem anzuwenden ist Schwachsinn, weil es nicht der Lebenswirklichkeit der Zeit entspricht. Damals haben noch Könige und Fürsten im wesentlichen die Staaten gelenkt. Der Widerspruch wird deutlich, wenn in einem Blogbeitrag in einem Atemzug von "deine Firma" und "dein Reich" die Rede ist. Genauso wie die "Investoren" als Bevölkerungsstufe. Das ist ein Begriff aus der Neuzeit. "Großindustrieller" wäre passender gewesen. Aber am Ende sind Namen Schall und Rauch. Auch wenn so ein Anachronismus die Atmosphäre des Spiels stört, am Ende kommt es darauf an, wie das Spielprinzip umgesetzt wurde.

Ich verfolge Anno 1800 nur sehr sporadisch, aber ich werde es wohl schon als Teil der Sammlung auf jeden Fall kaufen. Selbstverständlich werde ich es auch spielen und dann mache ich mir mein eigenes Bild davon, was da zusammengeschraubt wurde.

Ich spiele zur Zeit auch eher selten am PC, und wenn, dann meistens Anno 2070. Ich weiß, dass viele das Zukunftssetting nicht mögen, es ist vom Spielprinzip her aber ein echtes Anno und noch dazu ein sehr gutes. Ich schätze vor allem die großen Inseln, die komplexen Produktionsketten und natürlich die überbordende Menge an Zierelementen. Das Routensystem wurde 1:1 aus 1404 übernommen. Das Routensystem von 1404 ist das beste aller Annos, da gab es nichts zu verbessern.

Hin und wieder spiele ich sogar Anno 2205. Das ist nämlich dann perfekt, wenn ich das Gehirn ruhig stellen will. Ich meine es ernst, damit kann ich im wörtlichen Sinne abschalten. Ich schätze, würde man meine Hirnaktivität während des Spielens messen, wäre da mehr oder weniger nur ein Strich. Die Maushand wird dabei vom Rückenmark gesteuert.

Dabei hat auch Anno 2205 eine strategische Komponente. Das ist der Wissenschaftsnexus. Da lohnt es sich, drüber nachzudenken, welche Wirtschaftsbereiche man fördert und wie stark welche nicht. Das hat aber mit dem Anno-Prinzip nichts zu tun.

W-O-D

Team AnnoZone

  • »W-O-D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 922

Registrierungsdatum: 3. Februar 2003

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 10. Juli 2018, 19:15

Die starre Inselwelt wird bleiben, das Sessionsystem hams beibehaten. Heut gabs was zum Wettbewerb wegen den Schiffen, und den Versuch das Einflusssystem zu erklärn. Ps: die Unionsseite läd im Schneckentempo...

Fehler berichtigt

Admiral Drake

Schatzjäger

Beiträge: 2 111

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 11. Juli 2018, 13:00

Oh - auch noch ein Sektorsystem, wie hübsch. Ist das bereits offiziell, ich habe es wohl übersehen ...
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Picklock

Schatzjäger

Beiträge: 1 247

Registrierungsdatum: 7. Februar 2006

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. Juli 2018, 07:08

Ja, das ist schon offiziell und wurde bereits letztes Jahr auf der Gamescom erwähnt.

Es wurd auch in dem folgenden Unios-Blog beschrieben:
Anno Union: Multisession bei Anno 1800

Admiral Drake

Schatzjäger

Beiträge: 2 111

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Juli 2018, 09:16

Na ja, ich lese da was von Sessions (leider), aber nicht von festen Sektoren.

Außerdem gibt es die Aussage von Ubi-05, dass Anno 1800 zufallsgenerierte Karten haben wird (#16).
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

M0N0T0N

Is Seefest

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 1. August 2016

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. Juli 2018, 10:13


Die starre Inselwelt wird bleiben, das Sektorensystem hams beibehaten. Heut gabs was zum Wettbewerb wegen den Schiffen, und den Versuch das Einflusssystem zu erklärn. Ps: die Unionsseite läd im Schneckentempo...
Vom Sektorensystem habe ich bisher auch nix gelesen und die haben doch schon irgendwo geschrieben das nun alles auf einer Session abspielt, oder was meinst du mit Sektorsystem?Und das mit den Sessions kommt mir bisher so vor und hätte ich auch nix dagegen, dass in der anderen Session dann eine andere Klimazone ist für die "Tropischen-"Güter.

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 369

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 12. Juli 2018, 18:30

Das Problem mit den Sektoren in 2205 war aus meiner Sicht nicht das Sektorenprinzip an sich. Die Grundidee, gewissermaßen mehrere Karten gleichzeitig zu spielen, ist an sich nicht schlecht. Auch hätte man so das Spiel gewissermaßen endlos erweitern können. Eine Möglichkeit wäre zum Beispiel gewesen, ich habe sechs verschiedene Arktissektoren, im Spiel sind aber nur drei möglich. Dasselbe gilt für die anderen Sektortypen auch. Dann kann man entweder von Hand seine Sektoren auswählen oder per Zufall zusammenwürfeln lassen. Schon hätte man eine große Zahl an Kombinationsmöglichkeiten gehabt. Dazu noch ein Editor, der eigene Sektoren möglich macht, die man dann auch der Community zur Verfügung stellt und schon hätte das Spiel einen deutlich höheren Wiederspielwert gehabt.

Die Umsetzung der Idee war aber schlecht. Erstens gibt es nur ein immer gleiches Set an Sektoren und diese Sektoren sehen immer gleich aus und zweitens laden sie extrem langsam. Der erste Punkt macht das Spiel langweilig, der zweite nervt einfach. Einfach mal kurz gucken, was die Quantencomputerproduktion in Sektor X so macht, kann man vergessen.

Man wird sehen, wie diesmal die Implementierung aussieht.

W-O-D

Team AnnoZone

  • »W-O-D« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 922

Registrierungsdatum: 3. Februar 2003

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 12. Juli 2018, 19:10

Ich meinte latürnich das Sessionsystem, würd mich abernicht wundern wenn es auch noch Sektoren geben würde. :konfus:

oben berichtigt

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 369

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

17

Freitag, 13. Juli 2018, 19:01

Wo ist jetzt der Unterschied zwischen Sektoren und Sessions?

Ich habe mal einen Screenshot von der Sektorenkarte eines voll ausgebauten Anno-2205-Spiels angehängt.

Jedes Karo ist ein Sektor. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Sektor auf der Erde oder auf dem Mond ist. Auch die Orbitalstation ist in dem Sinne ein Sektor. Man kann im Screenshot auch sehen, das die Bezeichnung "Sektor" ist.

Was sich in dem Sektor befindet, ist Jacke wie Hose. Ich fange in einem Sektor der gemäßigten Klimazone an. Das ist im Spiel vorgegeben. Ich entscheide nur, mit welchem davon ich anfange. Danach muss ich die einzelnen Sektoren zukaufen. Habe ich einen Sektor gekauft, kann ich ihn besiedeln.

Während des Spiels muss ich immer wieder von einem Sektor zum anderen wechseln. Das Laden dieser Sektoren kann aber sehr lange dauern, daher überlegt man es sich zweimal, ob man das macht. In dem Artikel über das Multi-Sessionsystem beschreibt Dirk Riegert dieses Problem.

Nach meinem Verständnis sind Sektoren und Sessions dasselbe, zumindest aus der Sicht des Spielers. Der Begriff "Session" scheint mir eher ein technischer Begriff aus der Programmierung zu sein. Die einzelnen Sektoren existieren ja gewissermaßen unabhängig voneinander, sind aber über Warenaustausch miteinander doch wieder verbunden. Es handelt sich im Grunde um ein Spiel mit mehreren Karten, deren Warenbestände miteinander synchronisiert werden müssen. Jeder Sektor, also jede Karte, läuft in einem eigenen Speicherbereich, und das ist dann eine "Session". Spieltechnisch ist es völlig egal, ob es sich um einen Arktissektor, einen Mondsektor oder die Orbitalstation handelt. Ich muss den einen Sektor verlassen, um einen anderen zu betreten und darin Aktionen durchführen zu können. Ich kann nicht z.B. alle Sektoren der Arktis parallel betrachten und darin spielen und dann in die gemäßigte Zone wechseln und alle Sektoren der gemäßigten Zone sehen. Ich sehe immer nur einen Sektor, den welchen ich gerade geladen habe. Ob ich von einem gemäßigten Sektor zum anderen oder von einem gemäßigten Sektor zum Mond springe, der Zeitaufwand ist derselbe. Das zum Verständnis für diejenigen, die das Spiel nie gespielt haben.

Sonst wüsste ich nicht, wovon bei "Sessions" die Rede ist.
»Barbarella« hat folgendes Bild angehängt:
  • screenshot_2018-07-13-17-51-06.png

Admiral Drake

Schatzjäger

Beiträge: 2 111

Registrierungsdatum: 3. November 2004

  • Nachricht senden

18

Freitag, 13. Juli 2018, 19:23

Nach meinem Verständnis (ich habe 2205 nicht) sind die Sektoren in 2205 feste Karten, also keine zufällig erzeugten Inhalte.
Das Sessionsystem ist dort anscheinend so schlecht gelöst, wie du es beschreibst, also jeder Wechsel bedeutet speichern der einen und laden der anderen Session, und das dauert ...
Für 1800 ist zunächst angedacht, nur 2 Sessions zu erlauben, außerdem bleiben beide Sessions aktiv, die eine ist im Vordergrund, die andere im Hintergrund. Bei guter Implementierung wechselt quasi nur der Fokus und das sollte sehr schnell gehen.
Da bestätigt ist, dass es Zufallskarten gibt, vermute ich, dass zumindest die Start-Session eine Zufallskarte ist oder sein kann und ggf. auch die 2. Session aus zufällig angeordneten Inseln besteht. Festland wurde ja bisher verneint.
Das ist also dann doch wieder mehr Anno, wie wir es kennen.
  Nur wer nichts tut, macht auch keine Fehler. Nicht meckern, sondern anpacken !

Barbarella

Schatzjäger

Beiträge: 1 369

Registrierungsdatum: 2. Juli 2005

  • Nachricht senden

19

Freitag, 13. Juli 2018, 22:39

Nach meinem Verständnis (ich habe 2205 nicht) sind die Sektoren in 2205 feste Karten, also keine zufällig erzeugten Inhalte.


Genau so ist es.

Jeder Sektor stellt eine in sich geschlossene Inselwelt dar bzw. beim Mond eine Anordnung von Mondkratern. Diese Karten sind fest vorgegeben. Sogar die Stellen, an denen du das Kontor für die Insel bzw. den Krater errichten kannst, sind fest definiert und immer gleich. Ebenso die Position deines Raumhafens sowie die Stellen, an denen du Brücken errichten kannst. Auch die Abbauplätze für Rohstoffe sind immer an derselben Stelle.

Das führt dazu, dass man fast zwangsläufig die Inseln auch immer wieder gleich oder ähnlich bebaut, einfach weil man sich durch die starre Struktur auf einem gegebenen Weg durch die Inselwelt vorarbeitet. In manchen Sektoren muss man an immer derselben Insel anfangen, weil es nur eine gibt, wo man ein Kontor bauen kann und das immer an derselben Stelle.

Nachdem schnell klar war, dass dieses System den Wiederspielwert des Spiels gegen Null senkt, hat man später mit Updates versucht, das ein bisschen aufzubrechen, in dem man zufällige Sektoreigenschaften eingeführt hat. Diese bewirken, dass z.B. der Ertrag bei einem Produkt besonders hoch ist, dafür hat man woanders einen Nachteil. Man kann diese Eigenschaften ausnutzen, und die betroffenen Produkte bevorzugt da produzieren, wo man sie besonders günstig oder in besonders großer Menge bekommt. Das hat das Fiasko etwas abgefedert, aber nicht verhindern können.

Ich glaube, dass man bei Blue Byte sehr wohl weiß, dass diese Form des Sektorsystems sich nicht wiederholen darf, wenn sie Kunden retten oder zurückgewinnen wollen. Auch der faulste und unbegabteste Anno-Spieler war davon irgendwann angeödet.

Raymond XX

Boardsmutje

Beiträge: 894

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

  • Nachricht senden

20

Samstag, 14. Juli 2018, 19:32

Ich spiele lieber Anno 1404 / Venedig und Anno 2070. Ein bissel Gegensätzlichkeit muss ja sein.
Anno 2205 spiele ich so gut wie überhaupt nicht mehr, weils einfach langweilig ist.

Man kann also nur hoffen, das Anno 1800 ein Knaller wird, ansonsten ist die Serie wohl tot, weil sich die Spieler dann abwenden.
  Anno 1503 / AddOn; Anno 1701 KE; Anno 1404 / Add On; :up: Anno 2070 KE / Anno 2205 KE :hauwech: