Sie sind nicht angemeldet.

Nativa

Frisch Angeheuert

  • »Nativa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 28. Januar 2018

  • Nachricht senden

1

Montag, 29. Januar 2018, 00:31

Anno 1404 Daten: Produktionsüberschuss von Konsumgütern

Hallo an alle,



hier ein bisschen Theorycrafting zu Anno 1404, wie es der Titel schon sagt.

Was mich hier interessiert hat war, inwiefern sich die Anzahl an Häusern auf den Überschuss an Konsumgütern auswirkt. Ausgang für die Kurve ist ein maximaler Aufstieg ohne weitere Faktoren wie Bettler, Orient, Items etc..

Die angeführte Anzahl der Häusern ist im Intervall 0;1000. Der Überschuss an Gütern schwankt in etwa zwischen 6 und 25 Tonnen an Gütern pro Minute. Die Anzahl der Häuser, geordnet nach der Höhe des Überschusses ergibt diese Kurve.
Es gibt also viele Allokationen bezogen auf die Anzahl an Häusern, welche mittelmäßig sind und einige, die sehr effektiv bzw sehr ineffektiv sind.
Diese Kurve betrachtet nur den Überschuss an Endgütern, aber keine benötigten Rohstoffe. Dieser Umstand, kombiniert mit der fehlenden Berücksichtigung von Bettlern etc. sollte zwar den Sinngehalt dieser Verteilung nicht ändern, sehr wohl aber die Anzahl an Häusern für eine dementsprechend effektive/ineffektive Versorgung.

Vielleicht hat ja jemand ein paar Gedanken dazu? :)
Da ich neu bin, möge man mich bitte darauf hinweisen, falls das hier der falsche Platz ist.

jackie251

Deckschrubber

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 18. Juni 2013

  • Nachricht senden

2

Montag, 29. Januar 2018, 12:47

Mir ist ehrlich gesagt nicht klar was das darstellen soll.

Der Überschuss an Gütern ist doch
hergestellte Güter - verbrauchte Güter

Die hergestellten Güter sind schlicht eine lineare Funktion das Anzahl der Betriebe (Items können einfach als zusätzliche Betriebe dargestgellt werden).

Die verbrauchten Güter sind in grober Sicht ebenfalls linear an die Anzahl der Häuser (und der höchsten Bevölkerungsgruppe) gebunden.

Die relativen Überschüsse werden mit der Anzahl der Häuser sinken, die absoluten verlaufen zwangsläufig stufig für jedes Gut:
Die Auslastung nähert sich immer mehr den 100% bis dann zur Vollversorgung eine weitere Kette erforderlich ist und somit diese eine Kette fast nur Überschuss herstellt.
Da aber selbst Datteln gerade einmal 4 Tonnen / Minute herstellen ist hier selbst mit 3 Items ein Überschuss von maximal 7 Tonnen pro Minute möglich.
Die einzelnen Güter addieren ist kaum sinnig.
Da man einen Zustand:
habe 20 Tonnen Überproduktion (17 Tonnen Fisch und 3 Tonnen Most)
unmöglich mit
habe 15 Tonnen Überproduktion (15 Tonnen Kerzenhalter)
nicht ansatzweise sinnvoll vergleichen kann.


Zudem hat man Überschüsse für den Handel, diese lassen sich jedoch quasi unmöglich timen.
Und man benötigt häufig Überschüsse für Quests - hierbei ist fast immer Lagerhaltung erforderlich, die da Zeit nicht ausreicht um die Produktion dann erst in Gang zu bringen (zumal dies teurer kommt als dauerhafte Überproduktion in Maßen).


Und ganz wichtig:
Theoriecrafting braucht ja einen Sinn. Geld ist aber kaum eine Grenze in Anno, Geld steht relativ problemlos in großen Mengen zur Verfügung. Soviel, dass man dauerhaft mit Geld in Anno nichts anfangen kann.
Es gibt aus meiner Sicht keinen Grund soweit optimieren zu wollen, dass man minimale Überschüsse hat.
Es gibt aber sehr viele Gründe planmäßig Überschüsse zu generieren und anzuhäufen.